Hinweis!

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK

Vermischtes

Renate Künast: Bayer erkennt die Zeichen der Zeit nicht

Renate KünastRenate Künast hält die geplante Übernahme von Monsanto durch Bayer für falsch. "In Zeiten, in denen der Name Monsanto weltweit für rücksichtslose Agrarindustrie und wachsenden Chemieeinsatz auf dem Acker steht, kann man sich nur wundern, dass Bayer sich derart ins Zentrum der Debatte einer Ernährungswende stellen will", sagte die Grünen-Politikerin dem Tagesspiegel.

"Ich frage mich, ob Bayer - ähnlich wie die Energiekonzerne - die Zeichen der Zeit zu spät ...

Weiterlesen...

Städtetag mahnt sinnvolle Verteilung von Flüchtlingen an

Umverteilung von FlüchtlingenDer Deutsche Städtetag hat an die Bundesländer appelliert, die Regelungen im neuen Integrationsgesetz sinnvoll zu nutzen und anerkannte Flüchtlinge nach dem Leistungsvermögen von Städten und ländlichen Gebieten zu verteilen.

In einem aktuellen Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Präsidentin Eva Lohse, Maßstab müsse das Angebot an Wohnraum sowie die Lage am örtlichen Arbeits- und Ausbildungsmarkt sein. Dann werde der Gesetzentwurf, der während der ...

Weiterlesen...

Caritas warnt vor Neiddebatte in Flüchtlingspolitik

Der Caritasdirektor der Diözese Osnabrück, Franz Loth, hat vor einer Neiddebatte bei der Integration von Flüchtlingen gewarnt. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" zum 100. Geburtstag des Caritasverbandes sagte Loth: "Wir brauchen gleiche Chancen für Neuankömmlinge und Einheimische, sonst treten wir eine Sozialneiddebatte los." Es sei gefährlich, wenn der Staat für Flüchtlinge Sonderregelungen schaffe und Deutsche sich zurückgesetzt ...

Weiterlesen...

Abgabe des Treibhausgases Schwefelhexafluorid um 22 % gestiegen

Im Jahr 2015 haben Gasehändler in Deutschland rund 1.119 Tonnen des extrem stark wirkenden Treibhausgases Schwefelhexafluorid (SF6) zur Verwendung in verschiedenen Wirtschaftsbereichen abgegeben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das rund 22 % oder 203 Tonnen mehr als 2014. Diese Menge gelangte allerdings nicht komplett in die Atmosphäre, zu Teilen wird das Gas auch in geschlossene Systeme gefüllt und damit (vorerst) nicht als Emission ...

Weiterlesen...

Copyright © 2005 - 2016 Hannover Zeitung . Alle Rechte vorbehalten.